slide 1

RANDI e. V.
Partnerschaft mit indischen Dalits

slide 2
slide 3
slide 4
slide 5

Die Saat ist aufgegangen - Ernte in den Küchengärten der Bala-Bata-Kinder

Geschrieben von Margit am . Veröffentlicht in Corona

02IMG 20200908 WA0008

 

 03 IMG 20200908 WA0121

An Mauerwänden oder an Holzgerüsten ranken großblättrige Kürbisgewächse in die Höhe. 

Jede Ecke zwischen den Häusern wird ausgenutzt und wo mehr Platz ist, wuchert es üppig.

Das Gemüsesaatgut, das CARDS im Juni verteilt hat, wurde von den Bala-Bata-Kindern und ihren Familien ausgesät und trägt nun Früchte.

 

 

Keerthi und ihre Bala-Bata-Kinder sind stolz auf ihre Küchengärten

13 IMG 20200908 WA0196

 

Keerthi ist DO [1] und leitet eigentlich eine Bala-Bata-Förderschule mit 36 Kindern in dem kleinen Dorf Boravaripalem. Seit März sind in Indien landesweit die Schulen aufgrund der Covid19/Corona-Pandemie geschlossen und alle Bildungseinrichtungen von CARDS sind von diesen Schulschließungen betroffen. Auch die Kinder der Bala Batas können nicht zusammen kommen.

PrinjalsKeerthi hat eine Lösung gefunden, wie sie die Pandemie-Regelungen befolgen und trotzdem mit ihren Bala-Bata-Kindern in Verbindung bleiben kann. Sie treffen sich abwechselnd in kleinen Gruppen und können dabei z.B. die Abstandsregeln gut einhalten. Die Kinder haben so weiter Kontakt zueinander und zu ihrer Betreuerin. Das erleichtert ihnen die gravierenden Veränderungen ihres gewohnten Alltages und auch die Unterbrechung ihrer Schulbildung.

 

 

 

Kürbis

 

Auch in Keerthis Bala Bata wurden Samenpäckchen verteilt. Unter ihrer Anleitung haben die Kinder das Saatgut ausgebracht und gelernt, die gewachsenen Pflanzen zu pflegen.

IMG 20200908 WA0192


Froh und selbstbewusst zeigen die Kinder ihre Erfolge.

 

 

 

 

07 IMG 20200908 WA0194

 

 

Keerthi selbst geht mit gutem Beispiel voran und ist stolz auf ihre Pflanzen. Auf dem Foto zeigt sie Moringa-Früchte, die wegen ihrer charakteristischen Form auch Drumsticks genannt werden. Der Baum (Moringa oleivera) wird auch Wunderbaum genannt, weil man die Früchte mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen essen und die Blätter und Samen auch medizinisch verwenden kann. Er ist schnellwüchsig und bringt viele Jahre in Folge Ertrag.

 

Gemüse aus über 6.000 Bala-Bata-Küchengärten

Seit Mai sind in den Gärten ihrer Bala-Bata-Kinder und bei den Familien der über 6.000 Bala Batas viele Früchte gewachsen, z.B. Melonen, Okra, Auberginen und verschiedene Kürbisgewächse.

02 IMG 20200908 WA0186

Die Idee der Verbreitung der Küchengärten im Konzept der Bala-Bata-Förderschulen hat sich seit Beginn des Projektes im Jahr 2000 als nachhaltiger Erfolg erwiesen. Mit einfachen Mitteln wird so zu einer besseren Versorgung der Familien mit Obst und Gemüse beigetragen. Die Kinder einer Bala Bata erhalten Sämereien, sie werden in der Bala Bata angeleitet, wie man sie aussät und bringen die Samen nach Hause. Ihre Aufgabe ist es, die Samen zu säen und die gekeimten Pflänzchen auszupflanzen und zu pflegen, was sie ebenfalls in der Bala Bata lernen. Schon bald wurde die Pflege der entstandenen Gärtchen in vielen Familien zur Familiensache, alle halfen zusammen und konnten Gemüse für den täglichen Bedarf ernten. Die Familien und die Kinder haben erfahren, dass es auch mit wenig Platz möglich ist Gemüse oder Obst anzubauen und dass sie dadurch ihre Ernährung bereichern können. Dabei sparen sie auch Geld ein, weil sie Gemüse selbst erzeugen.

IMG 20200908 WA0224

 

Etliche Familien berichten nun den CARDS-Mitarbeiter*innen, dass sie sehr froh über ihre Küchengärten sind. In der herrschenden Pandemie-Situation sei es ein größerer Nutzen denn je, eigenes Gemüse zu haben. Die Preise für Gemüse sind in die Höhe geschossen und es droht eine Knappheit, weil aufgrund der COVID19/Corona-Bestimmungen viele landwirtschaftliche Erzeuger nicht wie üblich anbauen und ernten können.

Bei einigen Familien war die Ernte sogar so gut, dass sie einen Teil an andere Familien abgegeben haben. Es ist schön, zu erfahren, dass die Bala-Bata-Familien zusammenstehen und sich gegenseitig helfen.

Nach wie vor bekommen die Familien der Bala-Bata-Kinder von CARDS einmal im Monat Versorgungspakete mit Grundnahrungsmitteln sowie Seife und Hygieneartikel. Viele Eltern haben durch den Lockdown und dessen Folgen ihre Arbeit verloren. Froh über die Unterstützung durch die Pakete und die Sämereien für ihre Gärten sprechen sie den CARDS-Mitarbeiter*innen immer wieder ihren offenen Dank aus.

Schulen müssen weiterhin geschlossen bleiben

Eine Öffnung der Schulen ist in Indien immer noch nicht in Sicht. Den Kontakt mit den Kindern der Bala Batas zu halten und ihnen und ihren Familien in dieser schwierigen Situation beizustehen ist uns und CARDS sehr wichtig. Sie sind zentrale Mitwirkende in einem Projekt, das in 20 Jahren erfreuliche Erfolge gezeigt hat. Viele Tausend Kinder haben durch die Förderung in ihrer Bala Bata einen guten Bildungsabschluss erreicht, haben einen Beruf erlernt oder an einem College studieren können und führen heute ein selbstbestimmtes Leben. Ihre Familien haben mit ihnen erfahren, dass Veränderungen auch für sie als Dalits trotz schwieriger Ausgangslagen möglich sind.

Bis die Regierung eine Öffnung der Schulen erlaubt, sind die DOs und die CARDS- Mitarbeiter*innen die Bindeglieder der großen Bala-Bata-Gemeinschaft.

Es ist von wesentlicher Bedeutung für die Kinder, dass sie weiter mit Rat und Tat unterstützt und ermutigt werden, an sich und ihre Zukunft zu glauben. Bitte helft mit, dass die Bala-Bata-Förderschulen diesen Ausnahmezustand mit seinen Unsicherheiten überstehen.

Bericht Ria Paulus und Margit Nitsche, Fotos CARDS

Mehr Infos zum Bala-Bata-Netzwerk und den BEST-Clubs

Zu den weiteren Corona-Berichten  

RANDI-Spendenkampagne für CARDS und die Corona-Hilfe

Die Verteilung von Saatgut und das Anlegen von Küchengärten ist sinnvolle Hilfe durch die Corona-Zeit. Darüber hinaus trägt sie langfristig zu einer besseren Ernährung der Kinder in den Dalit-Familien bei. RANDI e.V. bittet um Spenden für CARDS und die Corona-Hilfe, damit das Gemüse in den Küchengärten weiterhin wachsen und gedeihen kann.

Spendenkonto Nummer 140 678 708 / IBAN: DE20 6729 2200 0140 6787 08
Volksbank Kraichgau Wiesloch-Sinsheim e.G. / BIC: GENODE61WIE

 

[1]

Development Organizer, Bala-Bata-Betreuer*in

CARDS Corona-Kampagne Indien im Ausnahmezustand

04Corona Indien

CARDS Unser Partner in Indien

Die "Vision 2020" 20 Jahre Frauen Empowerment

Büffel2a

Hilfe macht Schule - Grafeneckschule Helmstadt

Grafeneck2

Spendenübergabe 2020 am Valentinstag Kraichgau Realschule Sinsheim

SpendeKRS20

Reise nach Indien 2020 Bala Bata hat alles verändert

Priyanka1a

Besuch aus Indien 24.05. bis 13.06.2019

Benefiz HP

CARDS Colleges Bildung für junge Dalits

IMG 0765

Kinderarbeit überwinden durch Bildung

Spenden

Spendenkonto-Nummer 140 678 708
IBAN: DE20 6729 2200 0140 6787 08

Volksbank Kraichgau Wiesloch-Sinsheim e.G.
(BLZ 672 922 00)  BIC: GENODE61WIE


flogo_RGB_HEX-114.png 

"RANDI e.V."
auf Facebook
Schau mal vorbei!